Aktuelle Wettbewerbe

Für jeden etwas dabei

Hier eine Übersicht über spannende Wettbewerbe, die am Gymnasium Würselen angeboten werden (Stand: 26.09.2017). Ergänzungen dazu findest du ausgehängt am Begabungs-Brett zwischen Informatik und Kunst sowie auf Nachfrage bei deinen Fachlehrerinnen und -lehrern! Viel Spaß und viel Erfolg beim Tanzen, Forschen, Knobeln, …

 

Liste der Wettbewerbe

Kontakt

Bei weiteren Fragen können Sie Frau Kraus gerne per Email kontaktieren:

Frau Kraus


Email

Begabungsförderung: Beschreibung

Photovoltaik

  • Grundlagen der BF:
    1. Definition „Begabung“ über das „Münchener Modell“ von Heller und Hany

https://www.km.bayern.de/eltern/lernen/hochbegabung.html

  1. Konzept der „multiplen Intelligenz“: Begabung NICHT NUR intellektuell
  2. Problematik des „Underachievers“ bei nicht erkannter/ geförderter Begabung
  3. gesetzlicher Rahmen für Schule: Schulgesetz für das Land NRW
    1. § 1 Recht auf Bildung, Erziehung und individuelle Förderung

(1) Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf seine wirtschaftliche Lage und Herkunft und sein Geschlecht ein Recht auf schulische Bildung, Erziehung und individuelle Förderung.

  1. § 2Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule

(4) Die Schule vermittelt die zur Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungs- auftrags erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Werthal- tungen und berücksichtigt dabei die individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Sie fördert die Entfaltung der Person, die Selbstständigkeit ihrer Entscheidungen und Handlungen und das Verant- wortungsbewusstsein für das Gemeinwohl, die Natur und die Umwelt.

 

  • Diagnose der Begabung:
    1. Abfrage an die Eltern bei der Anmeldung beim Übergang Grundschule-Gymnasium
    2. Abfrage an Klassen- und Fachlehrer jeweils bei den Zeugniskonferenzen
    3. Zusammenarbeit mit dem schulpsychologischen Dienst – Begabungstests
  • Begabung fordern durch „Enrichment“
    1. im Unterricht/ während der Unterrichtszeit:
      1. Binnendifferenzierter Unterricht
      2. besondere Klassen (iPad-, Bläserklassen)
  • Sek I: breites AG-Angebot für Mittwoch Nachmittag
  1. Sek II: Projektkurse
  2. Angebote zur Teilnahme an fachlich orientierten Projekten:
    1. Drehtürmodell (mit Lernvertrag; verpasster Unterrichtsstoff wird selbständig aufgearbeitet)
    2. Fachschaften (insbes. Hauptfächer) erstellen geeignete Themen/ Materialien für Projekte
    3. FachlehrerIn begleitet das Projekt
  3. Schüleraustausch-Programme
  • Frühstudium an der RWTH
  1. außerhalb der regulären Unterrichtszeit
    1. Schüler-Akademie JG 6-9
    2. Teilnahme an Wettbewerben in verschiedenen Fächern (MINT, Sprachen, Sport, Musik, Gesellschaftswissenschaften) – Info mündlich durch FachlehrerInnen, über Aushang und über Newsletter auf Homepage
  • Ausbildung zum zertifizierten Schüler-Coach (JG 9)
  1. Teilnahme an Programmen der RWTH (Aachener Modell II), AntAlive (für Oberstufe), Praktika bei den Wirtschaftspartnern des Gymnasiums (Metro, Moser, Regio IT)
  2. Erwerb besonderer Zertifikate (DELF, Computer, MINT)
  3. Teilnahme an Chor, Band
  • Teilnahme an besonderen Sportgruppen
  • Schüler-Ferienakademien
  • Begabung fordern durch „Akzeleration“
    1. Möglichkeit, eine Klasse zu „überspringen“
    2. Möglichkeit der Teilnahme am Fachunterricht einer höheren Klasse
  • Evaluation der BF
    1. Ergebnisse der Schüler-Akademie, des Chores, der Band werden schul-öffentlich präsentiert (z.B. bei EigenArt)
    2. Projekte aus den Fächern werden in Absprache mit dem betreuenden Fachlehrer evaluiert
    3. Zertifikate werden als Anerkennung verstanden und in einer besonderen Anerkennungsveranstaltung am Schuljahresende vor der Schulgemeinschaft überreicht
    4. Artikel auf der Schul-Homepage berichten über Erfolge bei Wettbewerben, Zertifikaten u.a.

Modul 1: Schülerakademie

Die Schülerakademie findet noch am gewohnten Lernort, der Schule, statt. Ihr Ziel ist jedoch, dass die Schüler veröffentlichen, was sie erarbeitet haben – entweder in Form eines Vortrages vor Publikum oder in Form einer Wettbewerbsteilnahme.

Modul 2: Workshops an der RWTH

Der Besuch eines Workshops an der RWTH, also an einem außerschulischen Lernort, fordert von den Schülern schon eine gewisse Flexibilität und Mobilität, um auf dem Feld des eigenen Interesses weiterzukom­men. Um dies möglich zu machen kooperiert unsere Schule mit der RWTH Aachen im Rahmen des Aachener Modells II.

Modul 3: Coaching

Das Coaching-Projekt krönt den verantwortungsbewussten Umgang der jungen Menschen mit ihren Talenten, da sie die Chance bekommen, diese nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere zu nutzen: Sie erhalten eine lernmethodische Zusatzausbildung und trainieren jüngere Schüler eigenständig, damit sich deren Lernfreude und -erfolg steigert.

Profil

VortragSeit Dezember 2006 macht unsere Schule ein Enrichment-Angebot: Die Schülerakademie für die Jahrgänge 6 bis 9 findet freitags nachmittags, an den regulären Unterricht anknüpfend, statt. Eingeladen werden all diejenigen Schüler, von denen Kollegen meinen, dass sie sich in so mancher Unterrichtsstunde aus Unterforderung langweilen. Fünf bis acht Schüler werden an diesen Freitagnach­mittagen herausgefordert, indem sie sich aktiv und selbstständig mit frei ausgewählten Themen auseinander setzen.  Auch fächerübergreifende Projekte können in Angriff genommen werden. Nach den Erfahrungen aus den bisherigen elf Staffeln sind diese tatsächlich die Favoriten.

Nach etwa einem Quartal sollen die Schüler ihre Arbeiten vor Publikum – Eltern, Freunden, interessierten Lehrern – präsentieren oder an einem Wettbewerb teilnehmen. Profil der Schülerakademie ist ein möglichst vielfältiges Angebot an Lernmedien, damit die Kinder und Jugendlichen ihren eigenen Weg der Entdeckung und Erarbeitung von Zusammenhängen gehen können. Ort des Lernens ist der Laptop-Raum.

In diesen Schritten arbeiten wir:

1. Strukturieren Was will ich bis wann wie bearbeiten?“ Vom Notizbuch über die Mindmap bis zum Arbeits-­ und Zeitplan.
2. Recherchieren Ich mache mich schlau.“ Vom Schulbuch über Bibliotheksbesuche sowie Expertenbefragung bis zum Internet.
3. Kooperieren Wir arbeiten gemeinsam.“ Vom Lernplakat über kooperative Sozialformen bis zur Lernplattform.
4. Produzieren Ich stelle etwas her.“ Vom Heft über Microsoft Word bis zum Videofilm.
5. Präsentieren Ich erkläre euch das.“ Von der OHP-Folie über Power Point–Anwendungen bis zur multimedialen Präsentation.

Profil

Das Schüler-Coaching ist das neuste der Angebote unserer Schule an begabte Schüler-innen. Es richtet sich seit 21011 an Schüler/innen der 9. Klasse, die Talente in Lernhaltung und –organisation zeigen. Sie werden in ihren Stärken zunächst in zwei Ausbildungsblöcken gefördert: Nach dem Konzept der Diplompädagogin Dorle Mesch des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Pulheim vermitteln wir Lerntechniken, Zeitmanage­ment und Methoden der Persön­lichkeitsstärkung. Unser Gymnasium bescheinigt den Schüler/innen die Teilnahme mit Zertifikaten.
Anschließend entscheiden die Schüler-Coaches, ob sie bereit sind, ihr Wissen um Lernorganisation und –motivation an Schüler/innen der 5. und 6. Jahrgangsstufe weiterzugeben. Sie bieten in Teamarbeit einmal wöchentlich eine Zeitstunde lang ein systematisches Training an. Dabei geht nicht vorrangig um fachspezifische Nachhilfe, sondern vor allem um eine Lernbegleitung, bei der die jüngeren Schüler/innen das Heft in der Hand behalten. Ziele sind die Verbesserung der individuellen schulischen Leistungen, der Mitarbeit, die Freude am Miteinander und am Lernen.

Profil

Seit 2009 kooperieren wir mit der RWTH Aachen im Rahmen des so genannten „Aachener Modells II“, um begabten Schüler nach dem Forderunterricht auch außerschulische Herausforderungen zu bieten. Dazu senden uns die Koordinatoren Listen mit Workshops, zu denen sich die Schüler anmelden können. Die Themen der Workshops haben ca. 40 Lehrer, die in Stadt und Kreis Aachen für Begabtenförderung verantwortlich sind, zusammen erstellt.