Gebundener Ganztag am Gymnasium Würselen ab dem Schuljahr 2013/14

 

Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt der Ausbau des Gymnasiums Würselen zum Ganztagsgymnasium. Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler des neuen 5. Jahrgangs an mindestens drei Tagen in der Woche bis 15.00 Uhr in der Schule arbeiten, lernen und ihre Freizeit verbringen werden.

Unser Ganztagskonzept

Der Weg in den gebundenen Ganztag beginnt an unserer Schule mit einem „Einstiegskonzept“ für die 5. Klassen. Dieses Konzept wird im Verlauf des weiteren Ausbaus des Ganztags unter der Beteiligung von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Schülerinnen und Schülern weiter entwickelt und vielleicht auch noch modifiziert werden.

Die Weiterentwicklung des Ganztagskonzepts betrachten wir als eine ständige Schulentwicklungsaufgabe. An dieser Konzeptentwicklung wird eine neu zu gründende „Arbeitsgruppe Ganztag“ aus Lehrern, Eltern und Schülern arbeiten. Von Lehrerseite gibt es schon Interessenten, die sich bereits sehr intensiv mit verschiedenen Ganztagskonzepten am Gymnasium beschäftigt haben und sehr interessiert sind, das Ganztagskonzept für unsere Schule auszugestalten. Die Beteiligung von Eltern- und Schülervertretern an dieser Schulentwicklungsaufgabe ist ausdrücklich erwünscht.

Die wichtigsten Ziele unseres Ganztagskonzepts sind:

  • Verantwortungsvolle Umsetzung der Anforderungen des Gymnasiums mit der auf acht Jahre verkürzten Schulzeit („G 8“)
  • Förderung der individuellen Stärken, Interessen und besonderen Lernbedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler durch vielfältige Angebote im Schulleben und durch die Möglichkeit zur Übernahme von sozialer Verantwortung innerhalb und außerhalb der Schule.
  • Gestaltung des sozialen Miteinanders von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Der gebundene Ganztag im Jahrgang 5 im Schuljahr 2013/14:

  • An drei Tagen der Woche (Montag, Mittwoch, Donnerstag) sind die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen bis mindestens 15.00 Uhr in der Schule.
  • An den drei Schulnachmittagen findet z.B. Fachunterricht statt, die Schülerinnen und Schüler können in festgelegten Lernzeiten das am Vormittag Gelernte individuell üben, Schulaufgaben erledigen oder an Arbeitsgemeinschaften teilnehmen. An einem der Nachmittage können Schülerinnen und Schüler auf Antrag der Eltern statt an einer schulischen Arbeitsgemeinschaft auch an einer außerschulischen Lernveranstaltung teilnehmen (z.B. Sportverein, Musikschule, etc. – die sogenannte  „Externe Drehtür“).
  • Montags bis freitags wird über die Kernzeit hinaus zusätzlich täglich eine verlässliche Betreuung bis 15.50 Uhr angeboten. Hier können die Kinder ihre Hausaufgaben machen, üben oder auch Freizeitangebote wahrnehmen. Die Teilnahme an der verlässlichen Betreuung ist nach individueller Anmeldung für ein Schulhalbjahr verbindlich.
  • An den drei langen Schultagen dürfen keine Hausaufgaben für den nächsten Tag aufgegeben werden. Die nötige Übungs- und Lernzeit wird im gebundenen Ganztag zu einem wesentlichen Teil in den Schultag integriert. Dennoch wird es auch im gebundenen Ganztag weiterhin Hausaufgaben geben (- und vor allem die Vokabeln in den Fremdsprachen müssen weiterhin täglich zuhause gelernt und geübt werden!).

Mittagspause:

  • Die Mittagspause dauert 60 Minuten, in der die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen das Schulgelände nicht verlassen dürfen.
  • Unsere vom Mensaverein organisierte Mensa bietet an langen Schultagen leckere warme Gerichte, die sich unsere Schüler aus einer Auswahl an Speisen selbst zusammenstellen können.
  • Zusätzlich bietet die Mensa  / Cafeteria den Schülerinnen und Schülern von 7.15 Uhr bis 14.30 Uhr z.B. belegte Brötchen, Gebäck und Getränke an.
  • In der Mittagspause stehen für die Schülerinnen und Schüler der Schulhof mit Sitzgelegenheiten, Tischtennisplatten und ein Ballspielplatz zur Verfügung. Von den Herbstferien bis zu den Osterferien gibt es in der Mittagszeit zusätzlich offene Sportangebote in der Turnhalle.
  • Ein Lese- und Ruheraum mit einer kleinen Schülerbibliothek speziell für die 5. und 6. Klassen und ein Spieleraum mit Gesellschaftsspielen stehen zusätzlich zur Verfügung.

Förder- und Forderangebote im Ganztag:

Zur individuellen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler können wir auf die bei uns schon bisher zahlreich vorhandenen Förder- und Forderangebote zurückgreifen, die wir in Zukunft mit den zusätzlichen Ressourcen im gebundenen Ganztag sogar noch weiter ausbauen können:

Förderunterricht

(Englisch, Deutsch, Mathematik) findet am Nachmittag nach der Mittagspause statt. Die Zuweisung zum Förderunterricht erfolgt nach Empfehlung der Fachlehrer/Klassenlehrer. Wenn die Eltern dieses Angebot für ihr Kind nicht annehmen wollen, müssen sie schriftlich auf die Teilnahme ihres Kindes verzichten.

Soziales Lernen als Klassenlehrerstunde

Ergänzend wird im 1. Halbjahr der Stufe 5 eine Stunde „Soziales Lernen“ vom Klassenlehrer erteilt, in der es besonders um die Herausbildung der Klassengemeinschaft, die Stärkung des Selbstvertrauens und die Erweiterung der sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler geht.

PC-Lernen als Einstieg in die Medienerziehung

Im 1. Halbjahr des Jahrgangs 5 gibt es für alle Klassen eine Stunde „PC-Lernen“, in der die Schüler/innen im Umgang mit den Laptops angeleitet werden. Die Nutzung der modernen Medien, vor allem von Laptops, hat in allen Klassen unserer Schule – nicht nur in den Laptop-Klassen – einen hohen Stellenwert, wie es auch im Mediencurriculum unserer Schule dokumentiert ist.

Methodenlernen

In der Erprobungsstufe werden im Bereich „Lernen lernen“ Methoden des selbstständigen Arbeitens z.B. im Rahmen der Kennenlernwoche zu Beginn des 5. Schuljahres eingeführt und geübt.

LRS-Förderung:

Im ersten Halbjahr des 5. Jahrgangs werden diagnostische Tests mit allen Schüler/innen durchgeführt und ausgewertet. Nach der Beratung der Eltern können die Schüler/innen an speziellen schulischen Angeboten zur Lese-Rechtschreibförderung in den Jahrgängen 5.2 und 6.1 teilnehmen oder werden in schwerwiegenden Fällen auch außerschulisch gefördert.

Weitere individuelle Förderangebote in der Sekundarstufe I

  • „Schüler helfen Schülern“ als schulinterne Nachhilfe in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Latein
  • Schülercoaching zur Unterstützung der Lernmethodik und des Arbeitsverhaltens
  • Projekt „Begabtenförderung“ in der Mittelstufe
  • Projekt „Soziale Verantwortung“ in der Mittelstufe
  • Teilnahme an Wettbewerben (Mathematik, Deutsch, Physik, Informatik)
  • Vorbereitung auf die DELF-Sprachprüfung
  • Durchführung eines Schülersprechtags, vorbereitet mittels einer Selbst- und Fremdeinschätzung zum Arbeits- und Sozialverhalten
  • Angebote zur Englisch-Sprechförderung: „Englisch Conversation“ ab Klasse 6
  • Förderung spezieller Interessen und Begabungen in diversen Arbeitsgemeinschaften wie z.B. Garten-AG , Schulsanitätsdienst, Robotic-AG, ECDL= Europäischer Computerführerschein, ATB (Akrobatik, Turnen, Bewegung) für Jahrgänge 5/6, Jugendchor, Bigband, Theater-AG, Chinesisch-AG, Homepage-AG, AG Schülerzeitung.