Logo Mint

 
 

Logo Mint

 
  • Connector.

    Fachunterricht

    Biologie,
Chemie,
Physik,
Informatik
    

WPII: 
Informatik,
Bio-Chemie
    

Leistungskurse in der SII:
Biologie,
Physik. weiter lesen

  • Connector.

    Umwelt

    Umweltparlament
, Agenda-Schule
, Gynergie weiter lesen

  • Connector.

    Kooperationen und Mitgliedschaften

    Moser

    RegioIT
    
SchoolLab des DLR an der RWTH
    
AntAlive weiter lesen

  • Connector.

    MINT-Tag

    der Jahrgangsstufe 6. weiter lesen

Mint-Koordination

Herr Richterich

MINT-Koordinator

Kontakt

Herr Ligmann

Medienkonzept, iPad

Kontakt

Fachunterricht

Grundlage der MINT-Förderung am Gymnasium Würselen ist selbstverständlich der Fachunterricht.
Die Fächer Mathematik, Biologie, Physik und Chemie werden an unserer Schule im vollen Umfang gemäß der Stundentafel des Landes Nordrhein-Westfalen unterrichtet.

Fach 5 6 7 8 9
Mathematik 4 Std 4 4 4 3
Physik 2 Std 1 (Epochen-unterricht) 2 2
Biologie 2 Std 1 (Epochen-unterricht) 2 2
Chemie 2 2 2
WP II
(Bio/Chemie,Informatik)
2 2

 

Zusätzlich dazu werden alle Schülerinnen und Schüler im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 5 in PCL in die Nutzung eines PCs und die von der Schule genutzte Lernplattform Fronter eingewiesen.

Im Wahlpflichtbereich II (verpflichtend wählbar ab Jahrgangsstufe 8) gibt es zusätzlich die Angebote Informatik und Bio-Chemie aus dem naturwissenschaftlichen Bereich.

In der Oberstufe werden Mathematik, Biologie, Chemie, Physik und Informatik als Grundkurse angeboten. Leistungskurse gibt es durchgängig in den Fächern Mathematik, Biologie und Physik.

Schulinterne Curricula

Die schulinternen Curricula finden sich auf dieser Seite.

Ansprechpartner

Biologie

Frau Jordans

Kontakt

Sie haben Fragen zum Fach Biologie? Senden Sie einfach doch eine Mail an Frau Jordans.

Kontakt

Physik

Herr Prof. Dr. Dölle

Kontakt

Sie haben Fragen zum Fach Physik? Senden Sie einfach doch eine Mail an Herrn Prof. Dr. Dölle.

Kontakt

Chemie

Frau Strack

Kontakt

Sie haben Fragen zum Fach Chemie? Senden Sie einfach doch eine Mail an Frau Rösner-Jumperts.

Kontakt

Mathematik

Herr Kroll

Kontakt

Sie haben Fragen zum Fach Mathematik? Senden Sie einfach doch eine Mail an Herrn Kroll.

Kontakt

Informatik

Herr van Nek

Kontakt

Sie haben Fragen zum Fach Informatik? Senden Sie einfach doch eine Mail an Herrn van Nek.

Kontakt
 

Umwelt

GynergielogoUmwelt macht Schule

So lautet das Motto des Umweltparlamentes, des Umweltrates und des am Gymnasium Würselen angegliederten Vereins Gynergie

Das Wissen um die Zusammenhänge von Energie und Umwelt und die Umsetzung dieser Erkenntnisse in praktisches Handeln sichern nachhaltig die zukunftsfähige Lebensgrundlage der kommenden Generationen. Daher ist es wesentlich, Schülerinnen und Schüler für diese Themen zu sensibilisieren.

 

Seit Ende 2002 gibt es am Gymnasium der Stadt Würselen in jeder Klasse zwei gewählte Umweltbeauftragte, die gemeinsam das Umweltparlament bilden. Leitgedanke dieser Einrichtung ist die Überlegung, ein bewusstes Umweltverhalten von unten aufzubauen und in der Schülerschaft zu verankern und die Prinzipien und Regeln der Umsetzung von den Schülerinnen und Schülern demokratisch selbst bestimmen zu lassen.

 

Das Umweltparlament tagt pro Schulhalbjahr mindestens zweimal. Inhalt der Sitzungen ist sowohl ein intensiver Erfahrungsaustausch über die Themen Müll, Strom, Heizung und Wasser als auch die Vereinbarung bzw. Modifizierung von Umweltregeln und deren Umsetzung. Dabei standen bisher meist die Probleme der Mülltrennung im Vordergrund, wobei immer wieder betont wurde, dass die Umweltbeauftragten weder die „Müllmänner“ der Klasse noch die „Hilfspolizisten“ der Klassenlehrer sein durften. Die Einhaltung der Umweltregeln, insbesondere die der Müllvermeidung und Mülltrennung müssen mit der Autorität des Klassenlehrers durchgesetzt werden. Die Umweltbeauftragten helfen ihm zwar dabei, aber Umweltschutz und Erziehung zu einem umweltbewussten Verhalten bleibt die Aufgabe der Lehrer und Lehrerinnen und muss damit auf den Lehrerkonferenzen behandelt werden.

 

Den sogenannten Umweltrat gibt es seit 2006. Er besteht aus sechs Mitgliedern (jeweils 3 Schüler/-innen aus Sek. I und II) und wird auf der jeweils ersten Sitzung des Umwelt-parlaments im Schuljahr gewählt. Der Umweltrat vertritt das Umweltparlament nach innen innerhalb der Gremien der Schule und nach außen, z.B. gegenüber der Stadtverwaltung Würselen.

 

Unterstützt werden das Umweltparlament, der Umweltrat und der Verein Gynergie von einem sogenannten Agenda-21-Verbindungslehrer. Dessen Aufgabe besteht darin, zu den Sitzungen des Umweltrates und Umweltparlamentes einzuladen, daran teilzunehmen und Umweltprojekte zu begleiten. Außerdem nimmt der Verbindungslehrer an den Sitzungen des Vereins Gynergie teil und knüpft Kontakte zu inner- und außerschulischen Institutionen. Zurzeit ist Frau Rösner-Jumpertz die Agenda-21-Verbindungslehrerin.

 

Das Umweltparlament hat im Laufe der Jahre die folgenden Maßnahmen beschlossen und umgesetzt:

  • Regeln zur Stromeinsparung: roter und grüner Punkt auf den Lichtschaltern
  • Regeln zur Stoßlüftung: Ausleihe von Miefampel.
  • Anbringung von Umweltregeln im Klassenraum über den Müllbehältern

.

Kooperationen und Mitgliedschaften

Antalive

ANTAlive
Seit 2014 ist das Gymnasium Mitglied im ANTalive-Netzwerk. Diese Mitgliedschaft ermöglicht uns den Zugang zu vielen außerschulischen Kooperationspartnern, wie z.B. die FH-Aachen und die RWTH-Aachen. Hier gibt es interessante und hochwertige Angebote für unsere Schülerinnen und Schüler.
Die Angebote richten sich teilweise an ganze Klassen oder Kurse, teilweise aber auch an einzelne Schülerinnen und Schüler.

Webseite von ANTalive

Schoollab des DLR

dlrSeit 2016 ist das Gymnasium Würselen Kooperationspartner des DLR School-Lab an der RWTH-Aachen. Neben Exkursionen mit den Physikkursen der Jahrgangsstufe 9 steht bei dieser Kooperation vor allem die Mädchenförderung im Mittelpunkt. Hier gibt es exklusive Angebote für Mädchen, welche teils bei uns an der Schule, teils in den Räumlichkeiten des School Labs stattfinden.

Aber auch die Jungs kommen nicht zu kurz. Die Robotik-AG wird ebenfalls das ein oder andere Mal in den Räumlichkeiten des SchoolLabs zu Gast sein.
Ebenfalls gibt es Angebote für Praktika und für die Unterstützung von Facharbeiten.

Webseite des DLR

 

Moser

moser_logo

Nach intensiven Vorbereitungen startete am 13. März 2007 mit der Ratifizierung eines formellen Vertrages die Lernpartnerschaft zwischen unserer Schule und dem Softwarehaus „Moser“ aus Würselen-Broichweiden. Dipl.-Ing. Matthias Moser, Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, hatte sich bereit erklärt, eine Zusammenarbeit mit dem Gymnasium der Stadt Würselen einzugehen, bei der beide Seiten voneinander profitieren können, „denn in die Schule kommt ein Stück Berufsleben und die Betriebe haben die Chance, gute Bewerber um Ausbildungsplätze bereits frühzeitig kennenzulernen“, wie Gisbert Kurlfinke von der IHK Aachen anlässlich der feierlichen Vertragsunterzeichnung meinte. Herr Moser selber gewinnt der Partnerschaft noch weitere positive Aspekte ab: „Wir haben als mittelständisches Unternehmen der Region die gesellschaftliche Verantwortung, die Berufschancen der Schulabgänger zu verbessern und so einen Beitrag zur Zukunftssicherung zu leisten“. Aus Sicht des Schulleiters kommentierte seinerzeit Günther Sonnen: „Schule darf kein abgeschlossenes System sein; sie muss auch in der Lage sein, in einer immer komplizierteren Welt Antworten auf neue Fragen zu geben“.

Das Land Nordrhein-Westfalen und die Bezirksregierung Köln wünschen solche Partnerschaften ausdrücklich. Bei einer solchen soll es nicht um ein Sponsoring der Schulen im klassischen Sinne gehen, vielmehr soll die Wirtschaft ins Klassenzimmer gebracht und sollen die Schüler gezielter auf das Arbeitsleben vorbereitet werden. Entsprechend wurde die Vereinbarung im Rahmen der Kooperationsnetze Unternehmen & Schule (KURS) geschlossen, die als Initiative der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn und Köln sowie der Bezirksregierung betrieben wird.

Die Partnerschaft mit dem Softwarehaus Moser wurde auf eine breite Basis gestellt: die Zusammenarbeit soll sich ausdrücklich nicht nur auf die Informatik, sondern auch auf die Fächer Deutsch, Kunst sowie Sozialwissenschaften und Politik beziehen. Neben Podiumsdiskussionen, Gesprächen zwischen Schülern und Herrn Moser im Rahmen des Sozialkunde- oder Politikunterrichts, neben der Durchsicht und Bewertung von Bewerbungen im Hause Moser, neben Informationsveranstaltungen zum Dualen Studium und den hochwertigen IT-Ausbildungsberufen werden interessante Einzelprojekte durchgeführt, deren erstes als Pilotprojekt im April 2007 fertig gestellt wurde:

Vier Schüler der Jgst. 12 hatten die Aufgabe, einen Werbeflyer zu konzipieren und bis zur Druckreife bringen. Ein genau definierter Zeitrahmen wurde von den Schülern Simon Graf, Peter Griemens, Daniel Kempinski und Jan Schummers sowie den Herren Goebbels und Krings, beide Mitarbeiter des Hauses Moser, erarbeitet. In acht nachmittäglichen Sitzungen wurde der Prospekt für das zu bewerbende Produkt erstellt: von Informationen zu Produkt-Fakten über die Fragen der graphischen und sprachlichen Gestaltung und über die fotographische Aufarbeitung bis hin zur Schlussredaktion lag die Verantwortung ganz in Händen unserer Schüler. Das Fazit von Herrn Moser auf dem vorn ihm ausgestellten Zertifikat: „Wir haben ein sehr gutes Ergebnis erhalten.“

Mit 3000 Flyern hat dann die Firma Moser auf der für sie wichtigen Messe „Farbe, Ausbau und Fassade 2007“ in Köln ihr neuestes Produkt – „der Marktrenner“, wie Herr Moser es nannte – beworben.

 

  • „Hier ist das Produkt“
  1. Flyer Moser Seite 1
  2. Flyer Moser Seite 2

In einem weiteren großen Projekt entwickelten Christian Moser und René Rüttgers zusammen mit unseren Schülern Martin Gollan, Stefan Kuchenbuch, Amir Jariani und Jonas Pelzer die Idee zur Konzeption und Entwicklung einer „App“ für die Smartphones, die im Hause Moser bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Außendienstes im Einsatz sind. An sechs Nachmittagen waren die vier 17jährigen Schüler Teil des Teams bei Moser. Während dieser Nachmittage lernten sie das zielstrebige und terminorientierte Arbeiten an einem solchen Projekt, das dann nicht im fiktiven Raum stehen bleiben, sondern im täglichen Einsatz in der Firma zum Einsatz kommen sollte. Auch diesmal bescheinigte die Firma Moser unseren Teilnehmern: „Wir haben ein sehr gutes Ergebnis erhalten.“

Bei der Präsentation des fertigen Produktes stellten sich vier stolze Schüler mit ihren beiden Projektbetreuern der interessierten Fachpresse.

 

 

In den Jahren 2014 und 2015 wurden erstmalig mit einigen Schülern der Klassen 6 IT-Projekte durchgeführt, über die wir später noch berichten werden.

Im Rahmen unserer „Berufsbörsen“ stellt Herr Moser jährlich das Duale Studium (MATSE, BSc. Scientific Programming) und die IT-Lehrberufe seines Hauses sowie seinen eigenen Werdegang als Diplom-Ingenieur der Nachrichtentechnik und als mittelständischer Unternehmer vor.

 

Ebenfalls im jährlichen Turnus schreiben die Schüler unserer 9./10. Klassen fiktive Bewerbungen an das Softwarehaus Moser. Diese Bewerbungen werden von Herrn Moser Korrektur gelesen, und die Ergebnisse werden den Schülern in einer anschließenden Jahrgangsstufenversammlung vorgestellt und ausführlich erläutert.

Als weiterer Baustein der Lernpartnerschaft ist seit einigen Jahren ein turnusmäßiger Informationsabend für die Elternschaft unserer gesamten Oberstufe in das Programm unserer Studien- und Berufsorientierung aufgenommen werden. Neben einem Vertreter der Arbeitsagentur (Fragen zu möglichen beruflichen Anschlüssen nach Beendigung der Schulzeit) und einem Vertreter der Zentralen Studienberatung der RWTH Aachen („Wie finde ich zu einer guten Studienwahlentscheidung?“) informiert Herr Moser die interessierten Eltern über seine Erfahrungen mit Studierenden, die in seinem Unternehmen ein Duales Studium durchlaufen.

Webseite Moser

 

RegioIT Aachen

logo_ritSeit mehreren Jahren unterstützt die regioIT bereits das Gymnasium Würselen. Was mit der Wartung des pädagogischen und des Verwaltungsnetzes begann, entwickelte sich zu einer vielseitigen Partnerschaft.
Die regioIT hostet heute die am Gymnasium Würselen genutzte Lernplattform Fronter und sponsert den hauseigenen Robotikwettbewerb „Nano-Challenge“.
Ferner unterstützt uns die regioIT bei der Durchführung des MINT-Tags für die Jahrgangsstufe 6 und bietet Informationsveranstaltungen zu den Gefahren der sozialen Medien für Schüler und Eltern an.
Seit der Einführung der iPads am Gymnasium Würselen, sowohl in Form von Leihgeräten wie auch von privatfinanzierten, gibt es einen intensiven Austausch zwischen den Technikern der regioIT und den Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasium Würselens.
Regelmäßig absolvieren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Praktika bei der regioIT.

Die vielseitige Zusammenarbeit führte 2015 zu dem Abschluss einer KURS-Partnerschaft.

Webseite der RegioIT

 

Wettbewerbe

First Lego League

logo_fll_colorBei der First Lego League handelt es sich wohl um den weltweit größten Robotikwettbewerb. Hierbei messen sich die teilnehmenden Teams in mehreren Kategorien.

  1. Robotogame
    Die Teilnehmer erhalten ca. 3 Monate vor dem Wettkampf das Spielfeld und die Aufgaben und müssen diese mit einem Lego Mindstorm-Roboter lösen.
  2. Forschungsauftrag
    Mit den Aufgabenstellungen wird das Thema des Forschungsauftrags bekanntgegeben. Nun müssen die Teams sich zu einem von Ihnen gewählten Teilgebiet informieren, kreative Lösungen entwickeln und eine spannende Präsentation vorbereiten.
  3. Team-Aufgabe
    Am Wettkamptag bekommen die teilnehmenden Teams eine Aufgabe gestellt, die sie in der Gruppe lösen müssen.
  4. Robot-Design
    Eine Jury beurteilt die Programmierung und den Aufbau der Roboter der teilnehmenden Teams.

Der Wettbewerb ist mehrstufig. Vom Regionalwettbewerb qualifizieren sich die Teams für die Semi-Finals und schließlich für das Weltfinale.

Webseite First Lego League

Nano-Challenge

Seit 2012 gibt es den hauseigenen Robotikwettbewerb „Nano-Challenge“ am Gymnasium Würselen. Neben eigenen Teams nehmen hier auch Schulen aus dem gesamten Regierungsbezirk Köln teil.

Wie bei anderen Wettbewerben bekommen die teilnehmenden Teams hier ebenfalls Aufgaben gestellt, die sie mit Hilfe eines Lego-Mindstorm Reoboter lösen müssen.

Es gibt aber auch einen wesentlichen Unterschied. Im Gegensatz zu den meisten anderen Wettbewerben, gibt es die Aufgaben nicht im Vorfeld, sie werden den Teams erst am Morgen des Wettkampftages präsentiert. Nach einer mehrstündigen Vorbereitungszeit beginnen dann die Wettkämpfe und am Ende des Tages wird der Sieger gekürt.

ZDI-Roboterwettbewerb

Logo_zdi_RGB-smallDie Landesinitiative ZdI (Zukunft durch Innovation) führt jährlich einen Robotikwettbewerb durch, an dem das Gymnasium Würselen mit interessierten Schülerinnen und Schülern seit 2008 gerne teilnimmt.
Bei dem Wettbewerb gilt es Aufgaben in einem Robotgame zu meistern. Hierfür erhalten die Teilnehmer ca. zwei Monate vor dem Wettbewerb ein Spielfeld mit den zugehörigen Aufgaben und müssen dann versuchen diese mit Hilfe eines Lego Mindstorm-Roboters zu lösen.

Es handelt sich um einen zweistufigen Wettbewerb. Die Sieger der Regionalwettbewerbe treffen sich in einem Landesfinale, um ihre Kräfte zu messen.

Link zur Webseite

Pangea-Wettbewerb

Logo_PangeaDer Pangea-Wettbewerbe e.V. führt – unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – jedes Jahr einen Mathematik-Wettbewerb durch, an dem interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aus allen europäischen Ländern teilnehmen können. Seit 2016 sind auch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Würselen dabei!
In altersgerechten Kategorien knobeln und rechnen die Teilnehmer an Aufgaben zu verschiedenen Bereichen der Mathematik, nur gerüstet mit Stift, Papier und Köpfchen. Der Wettbewerb gliedert sich in drei Runden: die Vorrunde (jewils an der Schule), die Zwischenrunde (an zentralen Orten in den Bundesländern) und das Regionalfinale mit anschließender Preisverleihung.

Link zur Webseite

Wettbewerb: Das Känguru der Mathematik

Logo_KaenguruDer Wettbewerb ist ein multiple-choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken soll.
Ein Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt, denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis – für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp.
Die Aufgaben sind sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden – und, wie die Resonanz aus den Schulen zeigt, gelingt dies sehr gut.
Die 30 Aufgaben (jeweils 5 Lösungen zur Auswahl; nur eine richtige Antwort zum Ankreuzen) sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

Es ist für die Teilnehmer ausgesprochen attraktiv, eine gefundene / erahnte Lösung nicht schriftlich exakt begründen zu müssen. Bei einer erstmaligen Beteiligung am Wettbewerb ist es sinnvoll, sich mit der Art der Aufgaben vertraut zu machen. Dies geschieht am besten über Aufgaben der Vorjahre, die im Internet zum Ausdrucken zur Verfügung stehen.

Link zur Webseite

Netrace

Logo_KaenguruRegelmäßig nimmt das Gymnasium Würselen mit mehreren Teams beim NetRace der beiden Aachener Zeitungen teil. Bei diesem Wettbewerb gilt es in einer Internet-Rallye knifflige Fragen zu beantworten, wie z.B.: „In einer Stadt des Landes Freie Hansestadt Bremen bauten Grundschüler ab September 2014 mehrere Monate an einem Konstrukt aus Zeitungen und Pappe. Welches Transportmittel stellten sie her und welchen Namen hat es erhalten? Wie viele Zeitungsseiten wurden dafür insgesamt verbaut?“

Oder aber: „Wie heißen die Redakteure eines finnischen, in lateinischer Sprache sendenden Rundfunksenders?“

Die teilnehmenden Teams haben in einer Vor-, einer Haupt- und zwei Finalrunden jeweils eine komplette Woche Zeit zur Beantwortung der Fragen. Die schnellsten Schülergruppen sind aber in der Regel bereits jeweils nach weniger als einer Stunde fertig. Zum Erfolg führt dabei nicht allein Schnelligkeit, sondern insbesondere genaues Lesen, sorgfältiges Recherchieren und geschicktes Kombinieren.

Link zur Webseite

Umgang mit sozialen Medien

Jährlich führt das Gymnasium Würselen Informationsveranstaltungen zum Thema Gefahren im Internet durch. Es geht hier ebenso um soziale Medien, Nachrichtendienste wie auch Urheberschutz.
Hierbei kommt stets ein Vertreter der regioIT zu den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 und ein Vertreter der Aachener Polizei zu den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6, sodass das Thema aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet wird.
Zudem findet jährlich ein Informationsabend zu dem Thema für interessierte Eltern statt.

Insbesondere die folgenden Themen werden hierbei angesprochen:

  • Mobbing / Cybermobbing
  • Soziale Netzwerke
  • Urheberrecht (Download und Kopien)
  • Problematik beim Fertigen von Fotos und Videos
  • Gefahren im Umgang mit einer WebCam
  • Sexting / Grooming
  • Datensicherheit / Umgang mit persönlichen Daten im Netz

Bisherige Beiträge

  • Schülerbeitrag: RWTH Physikwoche 2016
  • Kooperation mit "Schoollab"
  • Ausflug des Umweltparlaments
  • Pangea-Wettbewerb 2016
  • Vortrag: Gefahren im Umgang mit neuen Medien
  • Robotikwettbewerb am Gymnasium
  • Schülerbeitrag: CAD-Kurs
  • ZdI-Roboterwettbewerb
  • Wir als Modellschule auf der Schulträgertagung 2016
  • Ausflug im Rahmen der MINT-Förderung für Mädchen
  • MINT-Experimentiernachmittag: Voller Erfolg!
  • Netrace: Sieg der "Black Unicorns" beim Fotowettbewerb
  • 1. Preis DLR Schoollab
  • First Lego League 2016/17
  • Robotik-Wettbewerb „Nano-Challenge“